ASV Wuppertal vs Niederbergischer HC 3M

am 08. Feburar 2014 in Wuppertal

 

Zum dritten mal in Folge konnten sich die zahlreich vertretenen Zuschauer auf einen wahren Krimi freuen. Zu Gast in der Sporthalle Adlerbrücke war die Drittvertretung vom Niederbergischen HC. Das Durchschnittsalter der Gäste lag jenseits der 40 und dennoch konnte man mit einem starken, routinierten und vor allem vollzähligen Kader nach Wuppertal reisen. Beim Blick auf die Tabelle musste man feststellen, dass beim Aufeinandertreffen des Vorletzten beim Drittletztem ein echtes Abstiegsduell auf dem Programm stand. Auf unserer Seite feierte mein alter Weggefährte und guter Freund Mike Gallo nach knapp 6 Jahren sein Comeback im Handballsport. Gallo (Jahrgang 1989) spielte zuletzt für die A-Jugend des MTV Elberfeld und hing kurz vor dem Wechsel in den Seniorenbereich im Jahr 2008 seine Schuhe an den Nagel. Für die Startaufstellung hat es heute zunächst trotzdem gereicht.

 

Mit Peter Pleuger im Rückraum bildete er als Außenspieler die rechte Seite. Unverzichtbar: Torhüter Michael Trapp (Jahrgang 1957). Tim Meyer (Linksaußen) und Pascal Krauter (Rückraum Links), sowie Tim Hellwig (Rückraum Mitte) und Timo Fuchs (Kreisläufer) ergänzten das Team.Mit Jan KreutzmannKevin Unterkötter und Patrick Dalwigk konnten wir in diesem Jahr erstmals mit drei Auswechselspielern antreten. Leider konnten wir zu Beginn der Partie nicht den nötigen Siegeswillen ausstrahlen und verpatzten dadurch die Anfangsphase.

 

In der Abwehr scheiterten wir immer wieder an die körperlich robusten Gegenspieler aus dem Nevigeser Rückraum. Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnten wir den zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstand wettmachen und bis zum

Pausenpfiff das Spiel sogar ausgleichen. Pascal Krauter, Timo Fuchs und Tim Hellwig setzten in dieser Phase ein Ausrufezeichen. Leider kamen wir eher mäßig in die Zweite Halbzeit und kassierten zwei Treffer in Folge zum 17:19. Davon ließen wir uns allerdings nicht beeindrucken und konnten mit vier Treffern in Folge (darunter das Einstandstor von Mike Gallo) erstmals einen leichten Vorsprung herausholen (21:19).

 

In der Folgezeit scheiterten wir jedoch alle zunehmend am eigenen Selbstvertrauen und luden den Gegner immer wieder zu leichten Torerfolgen ein. Diesbezüglich konnte in der Schlussphasse von einem Rückzugsverhalten nicht mehr die Rede sein. Als sich Spielmacher Pascal Krauter dann noch verletzte und die Gäste in dieser Zeit das Spiel drehten (von 25:24 auf 25:28) schien die Partie gelaufen. Wir kamen zum Ende hin sogar noch einmal ernsthaft ran, jedoch fehlte uns die nötige Cleverness um letzendlich etwas zählbares mitzunehmen. Bestes Beispiel: Der Gegner führt 10 Sekunden vor dem Ende mit einem Tor und ist im Ballbesitz.

 

Der Außenspieler will (im spitzen Winkel) auf das Tor werfen und wird von einem unserer Abwehrspieler gefoult. Nun konnten die Gäste die verbleibenen acht Sekunden ausspielen. Dumm gelaufen. In dieser Szene hätten wir ihn werfen lassen sollen um vielleicht so noch selbst einen Angriff zu starten. Durch die Niederlage rutschte der ASV auf den Vorletzten Platz ab, liegt aber weiterhin sechs Punkte vor dem Schlusslicht HSV Wuppertal 2.