ASV Wuppertal vs. TG Cronenberg 3

18.03.2012 in Wuppertal

 

Spielbericht vo Mathias Hümpfner

 

Nach der Pflicht folgt die Kür.
Am frühen Sonntagmorgen ging es gegen die Cronenberber am CDG in den Kampf. Beide Mannschaften waren zu Beginn siegessicher und hoch motiviert.
Doch nach dem Anpfiff war klar zu sehen dass der ASV das Spiel eindeutig dominiert und durch schnelle Konter und einer starken Abwehrleistung schon zu Beginn des Spiels eine 3 Tore Führung, welche bis zur Halbzeit auf 6 Tore ausgebaut wurde. (21:15)
Auch in Halbzeit 2 ging der Siegeszug des ASV weiter so dass schon nach 3/4 des Spiels klar war, dass nur einer als Sieger vom Feld gehen kann, das ASV! Und so war es auch, der ASV spielte das Match an der Tabellenspitze souverän zu Ende und schickte Cronenberger mit einem 37:27 nach Hause.

Team CDG G/ W 3 vs. ASV Wuppertal

11.03.2012 in Wuppertal

 

Spielbericht von Tim Hellwig

 

Den 17. Spieltag konnten die Handballer des ASV Wuppertals getrost als Pflichtsieg abhaken.

Das Team CDG/GW Wuppertal wurde am frühen Sonntagmorgen deutlich mit 21:33 (HZ 7:13) besiegt. Die Herren des ASVs fanden schnell ins Spiel und lagen rasch mit 3:0 in Front. Leider lies dann die Konzentration etwas nach und es kam zu Fehlern beim Torabschluss. Da die Mannschaft des CDG dies aber zu keinem Zeitpunkt nutzen konnte ging es mit einer 6 Tore Führung in die Halbzeit.

Halbzeit 2 bot eigentlich das gleiche Bild der ASV kam zu schnellen einfachen Gegenstoßtoren lies aber den geordneten Spielaufbau vermissen. Die Führung wurde trotzdem weiter ausgebaut.
Desweitern kam es zu einigen Abwehrfehler die zu unnötigen Gegentoren führten. Dennoch konnte man von einer guten Abwehrleistung sprechen. Am Ende stand ein 12 Tore Sieg über den CDG auf der Habenseite und somit auch ein erfolgreicher Start in den Sonntag und die kommenden "Endspiele".

Betrachtet man den Spielverlauf kann man von einer soliden Mannschaftsleistung sprechen. Es gilt jetzt weiter im Training an sich zu arbeiten um einen Sieg gegen die Handballer aus Cronenberg einzufahren und damit in der Tabelle noch ein zwei Plätze nach oben zu klettern.

ASV Wuppertal vs. Velberter SG 2

26.02.2012 in Wuppertal

 

Spielbericht von Martin Beyfuß

 

Ein Sieg gegen den Tabellen 8. vor heimischer Kulisse war Voraussetzung, um an der ‚Spitzengruppe‘ dranzubleiben.
Wir kamen gut ins Spiel und konnten uns schon früh eine drei Tore Führung herausspielen. Diese hielt aufgrund von Nachlässigkeiten in der Abwehr leider nicht lange an. Dazu kam, dass die Gäste aus Velbert viel Sahne bei ihren Abschlüssen hatten. So fand der ein oder andere Ball doch eher glücklich ihr Ziel.
Durch die vielen Zeitstrafen (8), die nicht immer ganz nachvollziehbar waren, war es uns nicht möglich unser gewohntes Spiel aufzuziehen, so dass die erste Halbzeit sehr schleppend verlief und wir uns nie, trotz unserer um einiges stärkeren Mannschaft, deutlich absetzen konnten. Mit einer 20:19 Führung ging es in die Halbzeit.
Durch den Trainer, Jan Muehlau, neu eingestellt und motiviert ging es in die 2. Halbzeit. Die Abwehr war vor allem in der Anfangsphase wesentlich konzentrierter und auch unser Keeper Patrick Gallagher konnte einige wichtige Würfe entschärfen. Deshalb konnten wir uns eine 5 Tore-Führung erspielen. Die zum Ende hin noch deutlich ausgebaut wurde. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, dies zeigt vor allem dadurch dass sich jeder gleichermaßen auf der Torschützenliste verewigen konnte, hatte man zu keiner Zeit den Eindruck, dass wir dieses Spiel aus der Hand geben würden und somit kann man sagen, dass wir den Gegner hoch verdient mit einer 41:31 Niederlage im Gepäck auf die Heimreise geschickt haben. Allerdings sollte in Zukunft die Abwehr sicherer stehen, denn 31 Gegentore können gegen einen anderen Gegner auch mal nach hinten los gehen.
Besonders hervorzuheben ist Pascal Krautter , der dem gegnerischen Torhüter sage und schreibe 11 Tore in die Maschen geschweißt hat . Ebenfalls eine starke Leistung zeigte Patrick Dahlwigk am Zeitnehmertisch, der diesen ganz alleine geschmissen hat und somit auch das ein oder andere mal ins Schwitzen kam ;-)
Kurz gesagt: Pflichtaufgabe souverän erledigt!

ASV Wuppertal vs. TSV Wuppertal

04.02.2012 in Wuppertal

 

Spielbericht von Fabian 'Mutu' Schmidt

 

Ein sonniger aber dennoch sehr kalter Samstag im Februar, an dem das Spiel gegen den TSV Wuppertal ausgetragen werden sollte.
Treffpunkt an der Adlerbrücke war für Jan und die starken Männer, 15:00 Uhr um noch ein wenig die Damen Mannschaft an zu feuern, die auch gegen den TSV spielte.
Es war von vornherein klar, dass das Spiel kein leichtes sein würde und beide Mannschaften waren gerade bei dem Match heiß auf einen Sieg.
Man merkte auch beim Warmmachen, alle waren konzentriert und wollten ihr bestes geben, besonders Martin Rolf, dessen Bruder beim TSV spielt, lag der Sieg mit am meisten am Herzen.

In der ersten Halbzeit ging der TSV direkt in Führung und konnte die auch ein wenig ausbauen, es dauerte bis zum 0:3, bis das erste Tor durch Martin Rolf für den ASV erzielt werden konnte, die Hoffnung das durch dieses Tor der Rest der Mannschaft heiß auf mehr wurde, erlosch, da der TSV seinen Vorsprung ausbaute und der ASV mühsam hinterher schlich... rein Tore mäßig...
Das Spiel an sich war Energiegeladen, aber von Seiten des ASV reichte es nie ganz und der TSV blieb in Führung, auch zum Ende der ersten Halbzeit hin.

Trainer Jan spornte die Mannschaft nochmal an in der Halbzeit, denn ein Sieg war immer noch drin!
Aber auch die zweite Halbzeit brachte nicht den großen Erfolg mit sich, der ASV schaffte es nicht an das Ergebnis ran.
Saß an dem Tag noch der Shock vom Spiel gegen den MTV Elberfeld in den Knochen?
War es zu kalt oder war es einfach nicht der Tag für die Mannen in blau?
Man kann sicherlich sagen, dass der TSV nicht besser, sicherlich schon in dem Spiel, aber generell eher nicht, denn wie der ASV schon gegen Gegner wie Cronenberg bewiesen hat, sind sie durchaus in der Lage oben mit zu mischen und wohl auch Kandidaten für den Aufstieg und es bleiben auch noch satte neun Spiele wo alles drin und alles möglich ist.

Zum Schluss verlor der ASV gegen den TSV mit 19:26 und auch wenn das unparteiische Duo einige Fragwürdige Entscheidungen viel, lässt sich sagen, der Begriff "Angstgegner" lässt sich hier am besten anbringen, aber damit ist nicht der TSV Wuppertal gemeint, sondern der ASV, sicherlich auch ein Angstgegner für andere Mannschaften, aber der größte vor sich selbst, denn daran scheiterte es am Schluss und die Mannschaft kostete sich selber den Sieg und zwei Kisten Bier.

Neben Martin Rolf, dem Top Scorer des Spiels von Seiten des ASV, ist noch Pascal Krautter zu erwähnen, der eine 100%ige Trefferquote erzielte und das ohne den Ball einmal in der Hand gehabt zu haben, er schlug den Ball als er in der Luft war ins Tor und erzielt so sein einziges Tor im Spiel.

Der nächste Gegner ist der TV Beyeröhde, wo dann auch wieder ein Sieg drin ist und dieser Sieg wird die Mannschaft aus ihrem Tief holen, denn 2012 ist nicht das Jahr des Weltunterganges, sondern das Jahr, wo die Herren vom ASV aufsteigen!!!

Mettmann Sport 3 vs. ASV Wuppertal

21.01.2012 in Mettmann

 

Spielbericht von Martin Rolf

 

„Ein überragender Spieltag für den ASV!
Mit einem deutlichen 26:33 holte der ASV Wuppertal am Wochenende den verdienten Sieg gegen den Titelverteidiger Mettmann-Sport.

Schon in der 1. Halbzeit hatte der ASV seinen Gegner gut im Griff. Mit einer hohen Treffergenauigkeit, einem hervorragenden Abwehrverhalten und gesundem Kampfgeist ging der ASV mit einem 13:13 in die Pause.

Der ASV Coach heizte dem Team in der Kabine noch mal richtig ein, sodass die Mannschaft mit einem klaren Ziel in die 2. Halbzeit gehen konnten:

Hier gewinnen wir!!!

Ab der 1. Minute der zweiten Halbzeit wurde das Tempo noch mal richtig angezogen und der ASV konnte die konditionelle und taktische Überlegenheit nutzen um sich nach nur zehn Minuten Spielzeit mit einem deutlichen 16:24 abzusetzen.

Ein überragendes Spiel lieferte Marcel Korth auf der halblinken Position, der mit großem Einsatz und Dynamik die gesamte Mannschaft des ASV mitzog und dem Gegner die Tore (8) um die Ohren peitschte. Hervorzuheben ist ebenso die taktische Leistung des ASV Coach Jan Mühlau, der stets im richtigen Moment eine passende Antwort auf die vergeblichen Konstellationsversuche der Mettmänner parat hielt.

Der ASV Keeper Patrick Gallagher drehte in der zweiten Halbzeit dann auch richtig auf, der Gegner konnte an dem Reaktionsvermögen nur noch verzweifeln – und das tat er auch.

Angesteckt von der Eigendynamik zeigte Martin Beyfuss auf rechts Außen, warum er auf der Position spielt. Ganz einfach weil er es kann! Mit Schnelligkeit und Durchsetzungsvermögen konnte ihn sein Gegenspieler nur noch sehen, als er schon vorbei war. Starkes Spiel!

Pfiffig und wendig war wie immer der Kreisläufer Pascal Krauter, der sich wie ein Wiesel am Kreis bewegte und dort 8 Tore erzielte.

Alles in Allem war es ein grandioses Spiel und der ASV nähert sich verdienter Maßen mit dieser außerordentlichen Teamleistung der Tabellenspitze.

Der MTV-Elberfeld ist am kommenden Sonntag dran und der kann sich schon mal ganz schön warm anziehen!!!“

ASV Wuppertal vs. HC Hasslinghausen

15.01.2012 in Wuppertal

 

Spielbericht von Jan Mühlau

 

Mit vielen guten Vorsätzen ging es im ersten Saisonspiel des Jahres gegen die Herren des HC Hasslinghausen. Doch leider blieb es in der ersten Viertelstunde bei den guten Vorsätzen.
Durch viele Unkonzentriertheiten, technische Fehler und einem desolaten Passspiel nach vorne haben wir die ersten 10 Minuten völlig verschlafen. Gerade mal ein Ball fand den Weg in die Maschen des gegnerischen Tores. 
Unsere Bank reagierte und zog mit der frühen Auszeit in der 13. Minute die Reißleine. Bei dem wahnwitzigen Spielstand von inzwischen 2:2 fiel die Ansage dementsprechend aus.
Nach der kurzen Pause konnten unsere Jungs das Angriffsspiel deutlich verbessern und mit einem 7:0 Lauf die drohende Katastrophe abwenden. Eine stabile Abwehr und einige Paraden von unserem Torwart sicherten die längst überfällige Führung. Zudem gelang es den Herren aus Hasslinghausen zu keinem Zeitpunkt unsere Abwehr ernsthaft unter Druck zu setzten. Zwei Zeitstrafen wegen Meckerns brachten unsere Gäste zwischenzeitlich ganz aus dem Konzept. So gingen wir mit einer 11:3 Führung in die Halbzeitpause.

Für die zweite Halbzeit haben wir uns eine Steigerung des von uns bisher gezeigten Spieles vorgenommen und kamen diesmal von Anfang an besser in die Partie. Durch eine Temposteigerung und einiger eroberter Bälle in der Abwehr konnten wir mit vielen einfachen Toren und Tempogegenstößen unsere Führung stetig weiter ausbauen. Das erwartete Aufbäumen der hasslinghauser Herren blieb aus, sie hatten sich wohl zu diesem Zeitpunkt bereits mit einer Niederlage abgefunden.
Mit einem weiteren 7:0 Lauf gelang es unseren Herren Mitte der zweiten Halbzeit das Ergebnis auf 26:7 nach oben zu schrauben. In der Abwehr wurde nun nicht mehr so konzentriert und zu offensiv gespielt, was den Gästen erlaubte in den letzten 10 Minuten der Partie doch noch ein zweistelliges Torergebnis zu erzielen. Der Frust einzelner Spieler unserer Gäste gipfelte mit einer völlig unnötigen Zeitstrafe wegen grobem Foulspiels 20 Sekunden vor Abpfiff. Zwei verdiente Punkte durch die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte und ein Endergebnis von 30:11 haben im Nachhinein einen leicht faden Beigeschmack, denn hier wäre deutlich mehr für unsere Tordifferenz drin gewesen.
Die Fehler und die schwache Abschlussquote aus dieser Partie müssen schleunigst abgestellt werden, denn nächste Woche steht der momentane Tabellenführer aus Mettmann auf dem Plan. Um dort Punkte mitnehmen zu können müssen wir von Anfang an hellwach sein und brauchen natürlich auch die Unterstützung unserer Fans. 
Los gehts am Samstag den 21.01. in der Sporthalle des H.-Heine-Gymnasium, Metzkausen, Hasselbeck 2,40822 Mettmann. Anwurf ist um 19:00 Uhr. Wir hoffen, dass ihr uns lautstark unterstützt und wir euch ein sehenswertes Spiel liefern können.

ASV Wuppertal vs. ETG Wuppertal

03.12.2011 in Wuppertal

 

Spielbericht von Pascal Krautter

 

Am Samstag d. 03.12.2011 um 15:30 Uhr begann das Spiel gegen den ETG Wuppertal an einer für uns doch merkwürdigen Heimhalle, denn in Ronsdorf an der Blutfinke waren wir noch nie Heim und werden es auch erstmal nicht mehr sein.
Treffpunkt war um 14:00 Uhr , da wir die weibliche A- Jugend noch unterstützen sollten .
Da unsere beiden Torhüter leider nicht zum Spiel erscheinen konnten , musste
Pascal Krautter sich mit kleiner Verletzung ins Tor stellen .
Anfangs lief es in der Abwehr des ASV Wuppertal nicht so gut .
Der rechte Rückraumspieler mit der Nummer 8 vom ETG Wuppertal warf eins ums andere mal über den Block des ASV Wuppertal .
Das Halbzeitergebnis sah dem entsprechend knapp aus .
Mit einer 18:14 Führung für den ASV Wuppertal gingen die beiden Teams in die Halbzeit .
In der Halbzeit wurde geklärt, wie wir die Nummer 8 in den griff bekommen .
Nachdem wir die Nummer 8 in Manndeckung nahmen wurde die Abwehr stärker und auch der Ersatz Torwart hielt einen Ball nachdem anderen .
Es wurden immer mehr Konter gelaufen und somit ging der ASV Wuppertal zwischen durch mit 10 Toren in Vorsprung .
Durch eine Torchance des Kreisläufers Fabian Schmidt wurde leider der gegnerische Torwart verletzt .
Wir wünschen ihm gute Besserung .
Nachdem weiter Konter ausgespielt wurden und der ETG Wuppertal kaum noch gegen Wehr leistete ging das Spiel zu Ende .
Das Endergebnis war 38:19 für den ASV Wuppertal .
Der ASV Wuppertal erhielt in der zweiten Halbzeit nur 5 gegen Treffer .
Dieses Spiel war wieder eine Super Teamleistung und hat den ASV Wuppertal näher zum Aufstieg gebracht.

TG Cronenberg 3 vs. ASV Wuppertal

27.11.2011 in Wuppertal

 

Spielbericht von Patrick Dalwigk

 

Es sollte eine große Partie werden! Mit mehr als vollbesetzter Bank und neu eingekleidet wollten wir die alten Herren aus Cronenberg endlich bezwingen. Sogar die neue Schiedsrichteransetzung war zunächst in unserem Sinne, hatten doch die Oppermänner ein ums andere Mal an Objektivität vermissen lassen.
Und so starteten wir engagiert und selbstbewusst gegen einen ebenfalls gut aufgelegten und personell starken Gegner. Es war ein kampfbetontes Spiel in dem sich niemand etwas schenkte und so eng verlief dann auch die erste Hälfte. Wir kamen ganz gut rein, konnten unsere Angriffe ausspielen und in meistens in Tore verwandeln. Hinten standen wir den langen Angriffen der Cronenberger gut entgegen und konnten zusammen mit einer guten Torhüterleistung bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit eine 3-Tore-Führung herausarbeiten.
Doch dann verließen uns aus unerfindlichen Gründen Glück, Selbstbewusstsein und auch die nötige Konzentration, die man für ein solches Spiel benötigt, so dass die Männer aus Cronenberg doch noch den zwischenzeitlichen Ausgleich warfen. Zwar retteten wir noch einen Zähler in die Halbzeit, doch von nun an, sollte es irgendwie nur noch bergab gehen.
Zunächst knickte Pascal folgenschwer mit dem Fuß um, später dann auch noch Martin Rolf, und zu guter Letzt fing dann auch noch das Schiedsrichtergespann an, sehr einseitig zu werden. Ob Schritte, Stürmerfoul, oder 7-Meter. Was auf Cronenberger Seite nicht gepfiffen wurde, holten Sie dann bei uns nach. Dies war mal wieder wahrlich keine Meisterleistung.
Aber verloren haben wir das Ding ganz alleine! Obwohl unsere Abwehr etwas sicherer wurde, gelang es uns einfach nicht mehr vorne unser Spiel zu entwickeln. Zu viele Unkonzentriertheiten und technische Fehler sorgten dafür, dass wir nur 6!!! Tore in der 2. Halbzeit warfen. Soviele haben wir sonst nach 5 Minuten.
Und so liefen wir ab der 45. Minute ständig mit 2-3 Toren hinterher, die wir an diesem Tag wahrscheinlich niemals aufgeholt hätten. So war es dann zwar eine große Partie, nur leider nicht von uns. Am Ende blieben 2 Verletzte Spieler, einige blutige Trikots und 2 wichtige Punkte beim Gegner.

Niederbergscher HC 2 vs. ASV Wuppertal

06.11.2012 in Velbert- Langenberg

 

Spielbericht von Benjamin Karbange

 

Mit ein wenig Verspätung, aber gut gelaunt, ging es in die Halle am Nizzabad.
Hochmotiviert und mit viel Konzentration wurde eine 22: 6 Halbzeitführung erspielt. Und das ist wörtlich zu nehmen. Die Spielzüge wurden angesagt und umgesetzt. Hinten stand die Abwehr und erlaubte es den Langenbergern nicht ins Spiel zu kommen.

Doch was war mit Halbzeit zwei?

Unser eigentliches Ziel war es, die Leistung aufrecht zu halten und die zweiten 30 Minuten ähnlich, bestenfalls genauso zu gestalten. Doch dies gelang uns absolut nicht. Eine eklatant, schwache Abschlußquote verhinderte ein besseres Ergebnis. Grundsätzlich wäre ein deutlicheres Ergebnis auch dem Spielverlauf gerecht gewesen, aber so war es den beiden Velberter Tormännern zu verdanken, dass der Endstand nur 15:38 aus Sicht der Überforderten Heimmannschaft war.

Ich freue mich jedenfalls wieder dabei zu sein und bin gespannt was die nächsten Spiele zeigen werden. Allerdings ist eins klar, gegen Cronenberg in zwei Wochen müssen die Dinger drin sein. ;-)