11.06.2017 - Fliethe, Wülfrath

Bei ohnehin schon besten Freibad- Temperaturen von nahezu 30°C, brachten unsere beiden Mannschaften: Leonie, Adoni, Elias, Joel, Leandro, Jasper, Luca, Alex, Mason, Tom Felix und last but not least Kilian, die Sporthalle durch ihren Spaß und die Begeisterung endgültig zum Überkochen. Typisch ASV-  Handball- Abteilung eben. 

 

Pünktlich zum Treffpunkt um 13:30 Uhr erschienen die Spieler in Begleitung von Müttern und Vätern. 

 

Aufwärmen war bei diesem Wetter nicht wirklich nötig, eher galt es, die Kraftreserven einzuteilen. Natürlich ein hoffnungsloses Unterfangen. Wie stets wurden auch die Pausen zwischen den Spielen für Fangen, Verstecken und ähnlich kräftezehrende Aktivitäten genutzt.

 

Pünktlich trat unsere 2. Mannschaft zum Spiel gegen HSV an, wenngleich die erste Halbzeit unsererseits verschlafen wurde. Eine bravouröse Aufholjagd und Trefferquote in der zweiten Hälfte ließ den Spielausgang dann doch noch lange offen, jedoch mussten wir uns letztendlich knapp geschlagen geben. Zwei Minuten mehr Spielzeit und wir hätten siegen können, also kein Grund die Köpfe hängen zu lassen! 

 

Das nächste Spiel der Mannschaft gegen Cronenberg TG ging dann trotz aller Gegenwehr recht deutlich verloren. Gleichwohl, waren auch hier wieder Eifer und Ehrgeiz neben allen Spaß erkennbar. Leider fand genau zeitgleich (ein kleiner Makel in  der Organisation) das erste Spiel unserer 1. Mannschaft statt, so dass man sich nicht gegenseitig unterstützen und bejubeln konnte, auch die Eltern waren entsprechend auf die beiden Spiele verteilt. 

 

Aber auch ohne diese gegenseitige Unterstützung machte die 1. Mannschaft ihre Sache gegen den HSV gut, der deutliche Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Besonders schön der Umstand, dass sich Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten, was bei manch Mutter dazu führte, spontan das Spielfeld zu stürmen, um den erfolgreichen Filius zu "knuddeln" (und das vor den anderen Jungs :-).

 

Im zweiten Spiel waren unsere Handballer gegen den Gastgeber Wülfrath dann unterlegen. Was primär dem Umstand geschuldet war, dass Wülfrath mit zwei (für das Alter körperlich sehr überdurchschnittlichen und dazu teils technisch schon recht versierten) Spielern aufwarten konnte und von diesem Vorteil ohne Pardon Gebrauch machte. 

 

Unterm Strich konnte uns das aber das Turnier nicht verhageln, wichtig war das alle ihren Spaß auf dem Spielfeld hatten, die Auswechselungen sich gerecht auf alle Spieler verteilten, keiner länger auf der Auswechselbank sitzen musste als andere. In diesem Sinne sportliche Grüße an alle, wir sehen uns am 01.07. & 02.07.2017 auf dem „Gelben Sprung“ zum legendären ASV Handball Bergmann Cup!  

 

19. März 2017 - GE Barmen

Als Ausrichter des Turniers begann der Tag für die ASV Wuppertal Handballer recht früh, nämlich  um 09:00 Uhr in der Sporthalle der Gesamtschule Barmen.  Da die köstlichen Salate und Kuchen der Eltern, sowie belegte Brötchen, Süßigkeiten und allerlei Getränke bald angerichtet waren, konnten die nun eintreffenden ersten Gastmannschaften bestens verköstigt werden, so dass dann auch pünktlich um 10:00 Uhr die ersten Partien angepfiffen werden konnten.
An dieser Stelle wollen wir nicht allzu intensiv auf die beiden Spiele der 1. Mannschaft (Elias, Joel, Adoni, Tom, Leandro, Simon, Henri) eingehen, haben sich die Jungs in ihrer Leistung nämlich dem an diesem Tag miserablen Wetter angepasst. Machen wir es also kurz, alles im Training gehörte und geübte... wie weggeblasen... ... ... Zahlreichen Fehlpässe, Bogenlampen und mangelnde Deckungsarbeit und eine nicht erwähnenswerte Wurfausbeute führten zu zwei deftigen Niederlagen von 16:4 und 14:0 gegen HSV I und HSG Velbert/Heiligenhaus und  zu langen Gesichtern bei Spielern und Eltern. Henri musste im zweiten Spiel ersatzweise für Elias, der sich das Knie leicht verdreht hatte, ins Tor. Doch war auch Henri unter diesen Umständen machtlos.
 
Wesentlich besser präsentierte sich die 2. Mannschaft mit Leonie, Saskia, Mason, Alex, Kilian, David, Jacob, Felix (ersatzweise Elias, da nun Felix wegen Übelkeit nicht spielen konnte). Es wurde in der Abwehr hart, aber fair zugepackt. Mit Kampf- und Teamgeist, ordentlichen Zusammenspiel und einigen im Ansatz schon sehr gelungenen Sprungwürfen konnten schöne Treffer erzielt werden, ein Lob an alle!  So wurde als Erfolgserlebnis ein 8:8 gegen TB Wülfrath erzielt. Das zweite Spiel ging mit 09:10 denkbar knapp gegen Vohwinkel STV 2 verloren. Aber auf diese Leistung lässt sich aufbauen!